auktionshaus.de
Berichte
Reports
Anbieter
Offerer
Veranstaltungen
Auction events
Auktionen
Auction articles
Nachverkäufe
Post-Auction Sales
Freiverkäufe
Gallerry Sales
Beendete Auktionen
Terminated Auctions
Nachbericht: Auktion Moderne und Sondersammlung Louis Legrand - Hargesheimer & Günther ( 22.04.2008 ) Translate this page
Nachbericht: Auktion Moderne und Sondersammlung Louis Legrand - Hargesheimer & Günther
Picasso und Legrand brechen alle Rekorde: 75.640 ? für das seltene Portfolio ?HOMMAGE À PICASSO? und 9.150 ? für Louis Legrands ?UNE LOGE?.

(PR/AH) Mit Spannung wurde die erste Auktion ?Moderne? und gleichfalls die Sonderauktion mit Arbeiten des französischen Graphikers Louis Legrand bei Hargesheimer & Günther Kunstauktionen Düsseldorf erwartet. Mehr als 70 Saal- und eine Vielzahl von internationalen Telefonbietern sorgten für einen spannenden Auktionstag des jungen und erfolgreichen Auktionsunternehmens. Neben Picasso war Ewald Mataré der Held des Tages. Als sein seltenes, in Eisen gegossenes ?Finnisches Pferd? zum Aufruf kam, standen eine Vielzahl von Telefon- und Saalbietern auf der Matte und engagierten sich tapfer für das edle Eisenross (Taxe 15.000 ?). Es konnte nach einem längeren Bietgefecht schließlich bei 26.000 ? einem Telefonbieter zugeschlagen werden.

Hartnäckig musste der eine oder andere Bieter sein, als im Auktionssaal Picassos ?Vase aztèque aux quatres visages? zum Aufruf kam (Taxe 6.000 ?). Das auf dem internationalen Kunstmarkt überaus rare Objekt begeisterte Liebhaber fast aller Kontinente. Dem Ansturm von 15 internationalen Telefonbietern war das junge Auktionshaus dennoch gewachsen. Nach einem langen Bietgefecht zwischen einem im Auktionssaal anwesenden Bieter und der internationalen Liebhaberschar, konnte der Saalbieter das Rennen für sich entscheiden und das sehr dekorative und seltene Stück für 27.000 ? gleich mit nach Hause nehmen.

Für die Josef und Hilde Wilberz-Stiftung in Mönchengladbach sollte es ein sehr erfreulicher Tag werden. Bereits der Zuschlag von Picassos ?Vase aztèque aux quatres visages? dürfte die Gemüter der Stiftung in Hochstimmung versetzt haben. Aber es sollte noch besser kommen. Im Auftrage der Stiftung versteigerte Hargesheimer & Günther nun mit der ?Hommage à Picasso? ein Portfolio, zu deren Erfolg 68 internationale Künstler wie Richard Hamilton, Roy Lichtenstein, Joseph Beuys, Robert Rauschenberg, Willem de Kooning, Andy Warhol, David Hockney, Henry Moore, und Joan Miró beitrugen. Nicht zuletzt der atemberaubende, fast neuwertige Zustand des in dieser Komplexität sehr selten angebotenen und bedeutenden grafischen Mappenwerkes, versetzte den internationalen Kunstmarkt in Entzücken. Als das mit 18.000 Euro sehr günstig limitierte Portfolio zum Aufruf kam und die Taxe schnell hinter sich ließ wurde es im Auktionsaal immer ruhiger. 14 Telefonbieter und eine Hand voll Saalbieter lieferten sich minutenlang ein heftiges Bietgefecht. Spontaner Applaus brach im Publikum aus als bei beachtlichen 62.000 ? der Zuschlag an einen inländischen Telefonbieter erteilt wurde. Dieser Zuschlag, der das zweithöchste jemals für dieses Mappenwerk auf einer internationalen Auktion erzielte Ergebnis darstellt, war gleichzeitig der höchste Zuschlag von Hargesheimer & Günther an diesem Auktionstag.


SONDERAUKTION LOUIS LEGRAND / SAMMLUNG DIRK KOCKS

Mit einem eigenen, sehr sorgsam recherchierten und wissenschaftlich aufgearbeiteten Auktionskatalog versteigerte Hargesheimer & Günther die wohl weltweit umfangreichste Privatsammlung an druckgraphischen Arbeiten des 1863 in Dijon geborenen französischen Graphikers ?Louis Legrand?. 280 Arbeiten umfasste die Sammlung, die von Hargesheimer & Günther in 166 Katalogpositionen zusammengefasst wurden. Neben dem internationalen Handel gingen mehrere Sammler aus Frankreich, den Vereinigten Staaten und Europa leidenschaftlich zur Sache. Favorit des Tages wurde die Titelabbildung des Auktionskataloges ?Une Loge? (Taxe 380 ?). Die fünf unterschiedlichen Druckzustände des Blattes, die Hargesheimer & Günther in einem Los zusammengefasst hatte, waren von so großer Seltenheit und Einzigartigkeit, dass sie erst nach einem erbitterten Bietgefecht bei einem Preis von 7.500 ? dem neuen Besitzer zugeschlagen werden konnten.

Den höchsten Einzelzuschlag der Sonderauktion Louis Legrand erhielt das sehr seltene Blatt ?Soupeurs?. Die mit 220 ? äußerst niedrig limitierte Arbeit konnte erst bei einem Zuschlag von 3.300 ? ins benachbarte Ausland verkauft werden.

Neben diesen überaus beachtlichen Zuschlägen wurde ?Au Bord de la mer? (Taxe 360 ?) ? eine Serie von 6 Blättern in unterschiedlichen Druckzuständen - mit 1.900 ? sowie das Einzelblatt ?Le Parisien? (Taxe 420 ?) mit 1.250 ? zugeschlagen.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass Hargesheimer & Günther Kunstauktionen Düsseldorf sowohl bei der ersten Auktion Moderne als auch bei der Sonderauktion Louis Legrand eine Vielzahl der angebotenen Lose absetzen und in allen Bereichen sehenswerte Zuschläge erzielen konnte. Nach diesem erneut gelungenen Auftakt des jungen Auktionshauses kann man gespannt abwarten wenn es dann wieder zum nächsten Mal heißt ?. zum ersten ?.. zum zweiten ?? zum dritten.

Detailansicht dieser Seite aufrufen / Show details of this page: Nachbericht: Auktion Moderne und Sondersammlung Louis Legrand - Hargesheimer & Günther

© 2017 auktionshaus.de - Real World Auctions
[Europaweite Handelsplattform & Branchenbuch für Auktionshäuser, Pfandleihhäuser, Sachverständige, freie Auktionatoren, gewerbliche Anbieter und öffentliche/staatliche Einrichtungen]
Kunst, Antiquitäten, Varia, Schmuck, Uhren, Briefmarken, Münzen, Immobilien
[Pan-European trading platform & trade directory for auction houses, pawnshops, specialists, independent auctioneers, commercial sellers and public/ state institutes]
Fine Art, Antiques, Jewelry, Watches, Stamps, Coins, Real Estate